Wie arbeitet die DPLF?

Kompetenz, Zuverlässigkeit und Vertrauen charakterisieren die Arbeitsweise der DPLF und bilden die Grundlage einer umfassenden Qualitätspolitik.

Ziel dieser Qualitätspolitik ist es, sicherzustellen, dass die von der DPLF angebotenen Dienstleistungen der Produktzertifizierungen die Erwartungen der Auftraggeber, der Betreiber, des Akkreditierers und der zuständigen Überwachungsbehörden erfüllen. Weiterhin soll erreicht werden, dass die Dienstleistungen über den nationalen Bereich hinaus, insbesondere in den Mitgliedsstaaten der EU, volles Vertrauen und Akzeptanz genießen. 

Dies bedingt:

  • Strenge Einhaltung der Vorgaben des Akkreditierers; dazu gehört insbesondere die Berücksichtigung der von der EU und vom Gesetzgeber für die Konformitätsbe­wertung festgelegten Vorgaben;
  • Anwendung von Zertifizierungs- und Bewertungsverfahren, die national und insbesondere auf europäischer Ebene abgestimmt und anerkannt sind;
  • Sicherstellung, dass die Zertifizierungs- und Bewertungsunterlagen so konkret vorliegen, dass das Verfahren reproduzierbar und personenunabhängig ist;
  • Sicherstellung, dass das Zertifizierungspersonal stets über alle erforderli­chen und aktuellen Informationen verfügt, die notwendige Qualifikation vorliegt und diese durch systematische Fortbildung stets gewährleistet ist;
  • Einhaltung vereinbarter Termine gegenüber dem Auftraggeber;
  • Sicherstellung, dass validierte und reproduzierbare Messverfahren angewandt werden;
  • Festlegung der Dokumentation aller qualitätsbezogenen Zuständigkeiten und Ab­läufe;
  • Dokumentation und Archivierung aller qualitätsbezogenen Daten und Informationen.

Um diese Ziele zu erreichen, sind die entsprechenden organisatorischen Maßnahmen ge­troffen, Verantwortung und Befugnisse auf die hierarchischen Ebenen delegiert und die Aufgaben und Zuständigkeiten schriftlich festgelegt. Das QM-System ist so angelegt, dass die Ziele der Qualitätspolitik erreicht werden. Das hierfür erforderliche Personal und die Mittel stehen zur Verfügung.

.